Logopädie

Was ist Logopädie?

Die Logopädie ist eine therapeutische Fachdisziplin die sich mit der Praxis von Prävention, Beratung, Diagnostik und Therapie auf den Gebieten der Stimme, des Sprechens und der Sprache, sowie des Schluckens beschäftigt. Die Klientel umfassen alle Altersgruppen. 

Im frühkindlichen Bereich überwiegen Behandlungen von Störungen der Sprachentwicklung auf den sprachlichen Ebenen Wortschatz, Grammatik und Phonologie. Neben den expressiven Auffälligkeiten werden insbesondere auch Störungen des Sprachverständnisses behandelt.

 Im Kindergarten- und Vorschulalter findet man gehäuft Probleme im Rahmen einer Sprachentwicklungsverzögerung bzw. -störung. Darunter fallen Dysgrammatismus, Dyslalie, Redeflußstörungen, myofunktionelle Störungen (Muskelungleichgewichte) und Stimmstörungen.

Ebenso behandeln Logopäden Patienten mit Sprach- und Sprechstörungen nach neurologischen Erkrankungen, wie z. B. nach Schlaganfällen oder Unfällen. Dazu gehören Aphasien, Sprechapraxien, Dysarthrien (Dysarthrophonien) und Schluckstörungen. 

Die logopädischen Maßnahmen umfassen das Erstellen einer Diagnose, Beratung der Patienten und dessen Familienangehörigen und die Therapie von Störungen des Sprachverständnisses, der gesprochenen und geschriebenen Sprache, des Sprechens, der Atmung, der Stimme, der Mundfunktionen, des Hörvermögens, des Schluckens und der Wahrnehmung.