Dysphagie

Unter Dysphagie versteht man eine Schluckstörung. Dabei kann sowohl die Nahrungsaufnahme, die Verarbeitung der Nahrung im Mund, und/oder der Transport durch Rachen und Speiseröhre gestört sein. Ursachen können neurologischer Herkunft sein, z. B. nach einem Schlaganfall. Sie kann aber auch nach einem operativen Eingriff oder als Folge eines Unfalls auftreten. Die Patienten leiden meisten unter Schmerzen beim Schlucken. Des Weiteren sind die Essenszeiten stark verlängert. Es kann zum Verschlucken, zum Austreten der Nahrung aus der Nase und Mund, zum Aufstoßen der Speise und zum Zurückbleiben der Nahrung in Mund und Kehlkopf kommen, womit ein gurgelnder Stimmklang einhergehen kann.

Ziel der Therapie ist es, die Schluckfähigkeit wiederherzustellen bzw. zu verbessern. Dies geschieht durch gezielte mundmotorische Übungen, Haltungsänderung, Nahrungsanpassung und Beratung bezüglich des Einsetzens von Hilfmitteln.