Dysphonie

Unter einer Dysphonie versteht man eine Stimmstörung, die mit einem veränderten Stimmklang durch verminderte Leistungsfähigkeit der Stimme einhergeht. Dies kann sich durch Heiserkeit/Behauchtheit, schnelle Ermüdung der Stimme, geringen Tonumfang und/oder Lautstärkeeinschränkung bermerkbar machen. Die Patienten leiden meist unter Schmerzen beim Sprechen, einem Kloßgefühl, Trockenheit oder Kratzen im Hals. Die Ursachen können organischen Ursprungs (z. B. Lähmungen der Stimmlippen, Tumore oder Entzündungen) oder funktioneller Herkunft (z. B. durch Überlastung oder durch falsche Sprechgewohnhheiten) sein.

In der Therapie wird an der Körperhaltung, Wahrnehmung, Atmung, Artikulation und Stimmgebung gearbeitet. Ziel ist es eine klangvolle, schmerzfreie Stimmgebung herzustellen.