Sprachentwicklungsstörung (SES) / Sprachentwicklungsverzögerung (SEV)

Die SES ist eine nicht altersgemäße Entwicklung der sprachlichen Fähigkeiten. Es treten Defizite im Sprachverständnis, im Erwerb des Wortschatzes, bei der Bildung von Lauten und bei der Anwendung grammatikalischer Regeln auf. Bei einer SES sind meist mehrere Bereiche gleichzeitig betroffen. Oft wird diese durch eine Hörtsörung, Behinderung oder langanhaltenden Mittelohrentzündung verursacht. Die Sprachentwicklung kann bis zu 2 Jahren verzögert sein.

Bei einer SEV zeigt sich eine leichte Verzögerung der Sprachentwicklung von ca. einem halben Jahr.

Die Therapie mit dem Kind erfolgt entweder indirekt, d. h. im Spiel, ohne, dass sich das Kind seiner Störung bewußt ist, oder direkt, d. h. das Kind arbeitet bewußt mit. Oft wird die direkte mit der indirekten Methode verknüpft.