Sprechapraxie

Die Sprechapraxie ist eine Störung der Bewegungsabläufe, die für des Sprechen wichtig sind, obwohl die Motorik intakt ist. Dadurch fällt es dem Patienten schwer, Laute zu artikulieren. Ursachen für eine Sprechapraxie können u.a. Schlaganfälle, Hirnblutungen, Schädel-Hirn-Traumata oder Tumoren sein. Meistens tritt sie kombiniert mit einer Aphasie, selten isoliert auf.

In der Therapie wird je nach Schweregrad direkt an der Aussprache gearbeitet, d.h. bei leichten Dysarthrien liegt der Ansatz direkt auf der Silbe bzw. dem Wort, bei schweren Dysarthrien zunächst auf dem einzelnen Laut. Des Weiteren liegt die Behandlung auf der Aktzentuierung und der Redeflussstörung.